Tag: 21. Januar 2019

Klangkörper

In der Rolle des Dirigenten verklären Manager der alten Schule gern ihre Funktion, ein Unternehmen zu leiten. Sie sehen sich als Taktgeber, als Antreiber, gelegentlich als Virtuosen, dem gelingt, die Vielstimmigkeit eines Ensembles zu bändigen zugunsten eines orchestrierten Auftritts. Dabei wird unterschlagen, was einen Dirigenten in Wahrheit auszeichnet: seine Kraft, einen Resonanzraum zu erzeugen, in dem die Musiker und er sich finden zu einer Aufführung, die in Rhythmus und Dramatik, Pausen oder Präzision nichts zeigt als den Willen, aufeinander zu achten und sich einzulassen – was leicht als blindes Verständnis missverstanden wird, wenn es glückt. Dass der Solist dann den feinsten Regungen des Taktstocks folgt, ist nur die Folge einer Einsicht, die diesen Ort gemeinschaftlicher Frequenz als eine Dimension eigenen Rechts beglückt anerkennt und ihn nicht zerstören will durch Ungenauigkeit, Widerborstigkeit, Schlampigkeit. Nichts anderes machte eine Organisation aus, in der ein Vorstand reflektiert hat, was es bedeutet, Menschen zu führen.