Tag: 6. Dezember 2017

Bankenrettung

Die Zukunft der Digitalisierung ist das Analoge. Aber nicht als Rückkehr in alte Zustände, sondern als Entdeckung, dass es in ihr weniger um eine technische Differenz und ihre Folgen geht, die sich beschreiben lässt als zerbrochenes Geschäftsmodell, über Branchenverwerfungen, die eminenten Möglichkeiten der Kommunikation, totale Vernetzung, durch all die weltweiten Eingriffe in überkommene gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Gewohnheiten. Sondern worum? In dem Maße, wie Handlungen auf Mustererkennung verdichtet werden und die Zukunft auf Prognosen reduziert ist, wird die Verflechtung beider Seiten deutlich: Das eine ist ohne das andere sinnvoll nicht zu haben. Nicht Risikokalkulation statt Mut, Design statt Gestaltung, Daten statt Information, Pläne statt Strategien, sondern stets der Mut als Bedingung des eingegangenen Risikos, die Strategie als Ort ausgearbeiteter Pläne. Vielleicht wird die Verflechtung beider am anschaulichsten in der Finanzindustrie: Würden die Banken wieder verstehen, dass viele Transaktionen erst gelingen, wenn sie auf intakten Beziehungen, also dem analogen Vertrauen ruhen, man müsste sich in ihr und um sie keine Sorgen machen.