Offene Worte

Der Augenblick, in dem die unvermittelte Direktheit in einer Unterhaltung kippt in rücksichtslose Unhöflichkeit und Indiskretion, gehört zu den unbestimmbaren Grenzen, die das Feld menschlicher Kommunikation kennzeichnen. Ob ein Wort gerade noch gesagt werden kann oder schon nicht mehr gesagt werden sollte, lässt sich oft erst im nachhinein festlegen, wenn es zu spät ist. Weder Redner noch Angesprochener können da rechtzeitig helfen; sie überschätzen ihre Erträglichkeit und unterschätzen die Zudringlichkeit, die ein Satz haben kann. Für die gelingende Unterrredung gilt immer: weit vor dem aufhören, was denkbar gewesen wäre. Ein gutes Gespräch erschöpft seine Möglichkeitern nicht.